Meine Vorstellungen für einen EHS Selbstversorger-Rückzugsort

Antworten
Benutzeravatar
elijah
Moderator
Beiträge: 47
Registriert: 22. Apr 2019 07:07

Meine Vorstellungen für einen EHS Selbstversorger-Rückzugsort

Beitrag von elijah »

Ich würde mich gerne mit mindestens einer weiteren Person zusammentun und etwas aufbauen. Alternativ würde ich mich auch anderen anschließen, falls die Vorstellungen zusammenpassen.
Hier meine Ideen und Vorstellungen:
  • Suche nach einem abgelegenen Grundstück (z.B. ein Hof) ohne Sendemasten in der Nähe (> ca. 2km) und mit möglichst viel Wald (oder sonstige nicht bebaubare Flächen) um das Grundstück.
  • Wenn möglich nicht ganz Eben, wegen natürlicher Abschirmung durch Hügel.
  • Keine direkten Häuser in der Umgebung (wegen WLAN/DECT). Nächste öffentliche Straße mit ausreichend Entfernung.
  • Selbstversorgung - idealerweise nach Permakultur-Prinzipien (habe die letzten Jahre etwas Erfahrungen sammeln können). Ich bin auch für Tierhaltung offen. Durch die Selbstversorgung macht man sich unabhängiger und muss auch nicht so oft einkaufen.
  • Wenn möglich Mietwohnungen für EHS Betroffene. Möglicherweise mit niedrigerer Miete und dafür Mitarbeit am Hof (Selbstversorgung, Instandhaltung, Handwerkliche Themen, ...).
  • Ich wäre auch dafür offen, etwas im Ausland zu suchen. Im Ausland gibt es evtl. größere Grundstücke zu niedrigeren Preisen, allerdings gibt nach meiner bisherigen Suche immer irgendeinen Nachteil, den man in Kauf nehmen muss (Sprache, Entfernung, Hohe/Tiefe Temperaturen, politische Instabilität, Kriminalität)
  • EHS Betroffene tauschen sich aus und unterstützen sich gegenseitig, aber Gemeinschaft wird nicht aufgezwungen.
  • Bzgl. Angeboten habe ich noch weitere Ideen (neben Mietwohnungen), um weitere Einnahmen zu haben, aber nicht nur wegen den Einnahmen.
  • Mir ist klar, dass es hier im Forum ganz unterschiedliche Weltanschauungen gibt. Habt Verständnis, wenn ich mich diesbzgl. festlegen möchte. Konkret heißt das für mich: Christliche Ausrichtung, keine Esoterik, Schamanismus oder ähnliches. Aus meiner Sicht kann ein solchen Projekt auch nur funktionieren, wenn man auf der gleichen "Wellenlänge" ist. Für andere Visionen einfach eigene Einträge im Forum erstellen.
Thema Finanzierung: Ich habe etwas Kapital angespart, auch wenn es innerhalb Deutschlands noch nicht ausreicht. Ich kann mir vorstellen, dass die Immobilienpreise auch wieder runter gehen, wenn sich die Coronakrise hinzieht bzw. verstärkt.

Zur meiner Person: Ich komme aus Süddeutschland, bin Ende 30 und ledig.
Ute Thamm
Beiträge: 2
Registriert: 24. Aug 2020 09:50

Re: Meine Vorstellungen für einen EHS Selbstversorger-Rückzugsort

Beitrag von Ute Thamm »

Hallo,
Deine Anzeige werde ich per Link an zwei Frauen versenden, die Eine lebt derzeit im Bay. Wald, die Andere im Sauerland, beide gehen wie auch ich (deshalb habe ich mich über Deine Anzeige sehr gefreut, aber leider bin ich noch nicht so weit, den Schritt zu gehen) den Weg Jesus.
Vielleicht melden sich die Frauen ja bei Dir!
Wünsche Dir viel Erfolg und Kraft bei der Gestaltung des Weges!
Lieber Gruß aus dem Norden Ute Thamm aus Hude
Ute Thamm
Beiträge: 2
Registriert: 24. Aug 2020 09:50

Re: Meine Vorstellungen für einen EHS Selbstversorger-Rückzugsort

Beitrag von Ute Thamm »

Hallo,
gerade flimmert mir diese Immobilie in Ungarn vor die Augen. Ich weiß allerdings nicht, wie weit und eng die Netze in ungarn ausgebaut sind?
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 116-275-12
LG Ute
Kika777
Beiträge: 5
Registriert: 25. Apr 2019 14:55

Re: Meine Vorstellungen für einen EHS Selbstversorger-Rückzugsort

Beitrag von Kika777 »

Hallo und moin,
schöne Grüße aus ganz weit oben im Norden,
Ich finde diese Idee s.u. ganz Klasse. :)

Zitat:" Hier meine Ideen und Vorstellungen:

Suche nach einem abgelegenen Grundstück (z.B. ein Hof) ohne Sendemasten in der Nähe (> ca. 2km) und mit möglichst viel Wald (oder sonstige nicht bebaubare Flächen) um das Grundstück.
Wenn möglich nicht ganz Eben, wegen natürlicher Abschirmung durch Hügel.
Keine direkten Häuser in der Umgebung (wegen WLAN/DECT). Nächste öffentliche Straße mit ausreichend Entfernung.
Selbstversorgung - idealerweise nach Permakultur-Prinzipien (habe die letzten Jahre etwas Erfahrungen sammeln können). Ich bin auch für Tierhaltung offen. Durch die Selbstversorgung macht man sich unabhängiger und muss auch nicht so oft einkaufen.
Wenn möglich Mietwohnungen für EHS Betroffene. Möglicherweise mit niedrigerer Miete und dafür Mitarbeit am Hof (Selbstversorgung, Instandhaltung, Handwerkliche Themen, ...).
Ich wäre auch dafür offen, etwas im Ausland zu suchen. Im Ausland gibt es evtl. größere Grundstücke zu niedrigeren Preisen, allerdings gibt nach meiner bisherigen Suche immer irgendeinen Nachteil, den man in Kauf nehmen muss (Sprache, Entfernung, Hohe/Tiefe Temperaturen, politische Instabilität, Kriminalität)
EHS Betroffene tauschen sich aus und unterstützen sich gegenseitig, aber Gemeinschaft wird nicht aufgezwungen.
Bzgl. Angeboten habe ich noch weitere Ideen (neben Mietwohnungen), um weitere Einnahmen zu haben, aber nicht nur wegen den Einnahmen."

Wir sind eine kleine "Selbstversorger" Familie mitten im Ort mit Gemüsezucht und Wachteln, sowie Hundezucht. Nun hat unser "Haupt" Verdiener schlechte BE Werte, Vermutung TETRA im Bürogebäude....wir sind ganz offen für funkarme Projekte! Und auch ziemlich verzweifelt wegen akutem Netzaufrüsten überall im Land.
Einen ganz lieben Gruß
aus
Bad Segeberg
Benutzeravatar
Waldfreundin
Beiträge: 18
Registriert: 9. Jul 2019 19:03

Re: Meine Vorstellungen für einen EHS Selbstversorger-Rückzugsort

Beitrag von Waldfreundin »

hallo Ihr lieben,
auch ich, waldfreundin, bin immer noch auf der suche nach einem sehr funkarmen ort für leben und selbstversorgung. gärtnere schon ewig und interessiere mich auch schon lange für permakultur und gemeinschaftliches leben. wohne im schwarzwald, da gibts auch noch weiße flecken, aber alles sehr teuer. wäre aber auch bereit in den osten oder ins angrenzende ausland zu gehen. können wir uns hier zusammenschließen für die suche? das wäre so gut
Benutzeravatar
Waldfreundin
Beiträge: 18
Registriert: 9. Jul 2019 19:03

Re: Meine Vorstellungen für einen EHS Selbstversorger-Rückzugsort

Beitrag von Waldfreundin »

ich suche schon über 2 Jahre nach einer funkarmen Wohnmöglichkeit im Schwarzwald, und bin nah am aufgeben. hier ist alles überlaufen mit Menschen, und teuer. Frankreich/Vogesen scheint mir teilweise gut geeignet, aber man findet selten was zum mieten sondern nur zum kaufen, Preise auch ähnlich Deutschland.
habe jetzt herausgefunden, daß inOstdeutschland, ganz nah an der Grenze zu Polen bzw.Tschechei nur noch wenig Funk ist, teils nur 3G, aber nicht 4 oder 5 G. Besonders interessant finde ich die Oberlausitz, und da möchte ich mich jetzt informieren.
meineVorstellung von einem Wohnprojekt:
große Gartenflächen für Permakultur, viele Bäume, und ein oder mehr einfache Häuser darin,wohnen im Garten oder besser noch im Waldgarten, kann auch Bauwagen (ich hab einen) oder Tiny House sein. Wer mag sollte eine abgeschlossene Wohneinheit haben. Waldreiche Lage ist auch wichtig. Ich mag das einfache natürliche Leben. Das Familienlandsitzmodell nach Anastasia gefällt mir gut, aber ich picke mir da die Rosinen raus, d. h. das womit ich einverstanden bin, und den Rest lass ich weg. Ich mag keinen Dogmatismus.
Lars
Beiträge: 29
Registriert: 23. Apr 2019 11:22

Re: Meine Vorstellungen für einen EHS Selbstversorger-Rückzugsort

Beitrag von Lars »

In Kattendorf (in deiner Nähe) ist kein Mast und es ist gar nicht so schlecht dort. Die hatten sich vor kurzem erfolgreich gegen einen Mast gewehrt. Ein zwei Orte weiter gibt es noch so eine Gemeinde (komme gerade nicht drauf) Ansonsten ist das Ökodorf https://siebenlinden.org/de/start/ zu empfehlen. Da ist wirklich ca 2km weit kein Mast und im Dorf ist Handyverbot. In dem Buch Eurotopia sind europaweit und darüber hinaus solche Projekte angeführt. So eine art Gelbe Seiten. https://eurotopiaversand.de/Buch-Print/ ... chnis.html
Benutzeravatar
Gecko
Beiträge: 2
Registriert: 22. Apr 2019 19:12

Re: Meine Vorstellungen für einen EHS Selbstversorger-Rückzugsort

Beitrag von Gecko »

Das tönt echt gut. Wenn jemand so etwas in der Schweiz macht, könnte ich mich evtl. anschliessen. Ein wenig Gespartes ist noch da. Doch alleine für ein Haus reichts leider nicht. Zu Zweit oder zu Dritt eventuell, wenn jeder etwas hineinbezahlt. Christlich ist gut. Muss nicht zwingend komplett selbstversorgend sein. Z.B. teilweise geht auch, oder nicht unbedingt. Einfach strahlenfrei wäre gut. Bei Interesse, gern eMail, danke!
Bine2606
Beiträge: 1
Registriert: 3. Okt 2020 14:43

Re: Meine Vorstellungen für einen EHS Selbstversorger-Rückzugsort

Beitrag von Bine2606 »

Wünsche euch allen einen schönen Mittag!
Ich bin ganz neu hier, jedoch froh endlich einen Seite wie diese gefunden zu haben.
EHS begleitet mich schon viele, viele Jahre.
Leider bin ich in meinem familiären Umfeld und auch bei meinen Freunden die Einzige, die sich damit auseinander setzen "darf".
Immer mehr wird der Wunsch nach Gemeinschaft mit Gleichgesinnten, Gleichorientierten und Gleichempfindenden Menschen laut.
Eine Gemeinschaft in der jedoch auch jede(r) seine Rückzugsmöglichkeit (egal ob Haus/Wohnung/Bauwagen...) hat, jede(r) sich mit seinen Stärken entfalten kann, sein darf wie er/sie ist (jede(r) hat Stärken und Schwächen) und gleichzeitig soviel wie möglich in die Gemeinschaft "investieren" kann, ist ein absoluter Traum. Da ich drei leibliche Kinder, zwei Pflegekinder, einen Schwiegervater und vier Katzen habe bin ich räumlich etwas eingeschränkter. Heißt ich suche im südlichen Deutschland Anschluß. Gerne im Allgäu (da gibt es ja auch schon Gemeinschaften) oder der Bodenseeregion.
Denke auch das es wichtig wäre, erst einmal im Kleinen zu beginnen um dann wachsen zu können.
Deine, elijah, Vorstellungen sprechen mir aus dem Herzen. Jedoch bin ich nicht fürs Ausland, da ich trotz allem als Beamtin meinen Job nicht so einfach an den Nagel hängen kann und möchte. Wäre schön OHNE Geld auszukommen, jedoch das ist bei meiner Familie mit insgesamt 8 Personen eine extreme Herausforderung und es ist auch nicht jede(r) in meiner Familie dazu bereit.
Deswegen gerne eine Gemeinschaft die wachsen kann. Ideen habe ich auch sehr viel, brauche dafür aber Mitfühlende :-)!
Eigentlich wäre ein eigenes DORF toll in dem kein Haushalt W-lane/DECT und ähnliches betreibt... aber wo?
Euch alles Liebe
BINE
Antworten