Homeoffice Bildschirm

Antworten
Domenica
Beiträge: 46
Registriert: 23. Apr 2019 08:07

Homeoffice Bildschirm

Beitrag von Domenica »

Aufgrund der aktuellen Situation ist Homeoffice angesagt.
Wie sieht es mit der Verträglichkeit von externen Monitoren aus.
Würde mir einen 32" 4K Bildschirm anschaffen wollen - der Laptop hat ein zu kleines Bild.
Aber nun kann der durch die Nähe ja auch ziemliche Abstrahlungen machen.
Auch die Ausgasungen sind zu berücksichtigen.

Hat jemand teilenswerte Erfahrung bezüglich Flackern und Verträglichkeit?
Everyone is entitled to his own opinion, but not his own facts.
Benutzeravatar
elijah
Moderator
Beiträge: 48
Registriert: 22. Apr 2019 07:07

Re: Homeoffice Bildschirm

Beitrag von elijah »

32" wäre mir zu groß. Ich finde 24" optimal, aber muss natürlich jeder selber entscheiden. Ich habe geschäftlich Eizo Bildschirme - die Flackern nicht beim Dimmen, es ist aber natürlich nicht die einzige Marke, bei der das der Fall ist. Leider gibt es nur noch Bildschirme mit LED Hintergrundbeleuchtung (Thema Blaulichtanteil bei LEDs). Ich habe zum Glück noch einen 10 Jahre alten Bildschirm mit älterer Technik, den man aber nicht mehr kaufen kann (auch nicht gebraucht).
Meine Erfahrung bzgl. Strahlung ist, dass man bei HDMI Kabeln aufpassen muss. Ich hatte immer gedacht, dass der Bildschirm recht stark strahlt (gemessen mit HF Messgerät). Nachdem ich das HDMI durch ein DVI Kabel ersetzt hatte, war die Strahlung so gut wie weg (nur noch die HF Strahlung wegen eingebautem Netzteil).
Leider werden kaum Bildschirme mit externem Netzteil hergestellt. Das einzige was ich gefunden habe ist ein Camping Fernseher (alphatronics), der mit 12V arbeitet. Dort hätte man dann wohl die geringste Strahlenbelastung. https://www.fritz-berger.de/artikel/alp ... arid=75290
Pirat
Beiträge: 6
Registriert: 14. Jan 2020 18:31

Re: Homeoffice Bildschirm

Beitrag von Pirat »

"Nachdem ich das HDMI durch ein DVI Kabel ersetzt hatte, war die Strahlung so gut wie weg" kann ich bestätigen. Habe den AOC 32" mit 2560x1440 - ein Kompromiß, der auch noch mit alten Intel Notebooks geht.
Gegen 5G
Detlef
Beiträge: 33
Registriert: 27. Mai 2019 20:18

Re: Homeoffice Bildschirm

Beitrag von Detlef »

Ich hatte lange Zeit Billig-Bildschirme. Dann merkte ich, dass meine Augen darunter leiden und habe mir zwei 27-Zoll-Bildschirme vom Typ
ASUS-VG279Q-Full-HD-Monitor-3-ms-Reaktionszeit-144-Hz
über eBay bestellt. Sie haben einen eingebauten einstellbaren Blaulichtfilter, den ich auf Stufe 3 (von 4) gestellt habe. Seitdem sind meine Augenprobleme beseitigt.

Gerade für Home-Office sind zwei Bildschirme ideal, da man sich zwei Dokumente gleichzeitig ansehen und bearbeiten kann. Jede Grafikkarte bietet die Möglichkeit einen zweiten Monitor anzuschließen. Der o.g. Monitor hat keinen VGA-Eingang. Falls die Grafikkarte nur einen zweiten VGA-Ausgang hat, muss man einen Adapter dazwischenschalten.

Die Monitore haben externe Netzteile und DVI-Eingänge. Messungen (HF und NF) haben folgende Ergebnisse gebracht:

HF 800 bis 2.500 MHz (HF 35C): 0,2 uW/m² (also keinerlei Strahlung)

HF 200 bis 8.000 MHz (Acousticom 2): bis ca. 10 cm Abstand: eine grüne LED leuchtet.
in größerem Abstand keine Anzeige (also Null)
Die Tastatur und ein USB-2.0-Hub zeigen ähnliche Ergebnisse. Ein externer USB-3-Hub strahlte sehr stark, so dass ich ihn wieder abgeschaltet habe.

NF, Magnetfeld (ME 3840B): 5..10 nT wie im übrigen Raum

NF, Elektrisches Feld (geerdet): vor dem Bildschirm verringert sich der Wert auf etwa 50 V/m, da sie mit 12 V betrieben werden und das übliche Feld im Raum abschirmen. Im übrigen Raum beträgt das Feld etwa 70 bis 150 V/m. Das ist aber in Räumen mit 240 V Versorgung normal und meistens unschädlich.

Für die dazwischen liegenden Frequenzen habe ich leider kein Messgerät.
Viele Grüße
Detlef

Ich bin nicht elektrosensibel (EHS). Ich habe kein Sinnesorgan, um Handystrahlung wahrzunehmen. Aber durch EM-Strahlung werde ich nach einigen Stunden krank (EMF-Syndrom bzw. EMF-Krankheit).
Antworten