EHS und Ärzte

Antworten
SvenGansen
Beiträge: 2
Registriert: 21. Mär 2021 17:31

EHS und Ärzte

Beitrag von SvenGansen »

Hallo zusammen,

ich bin langsam aber sicher an einem Punkt angekommen an dem ich nicht mehr recht weiter weiß.
Bei einer Psychiaterin bin ich vor einigen Tagen mehr oder minder ohne AU rausgeflogen nachdem sie sagte sie hält grad garnix von EHS.

Merkwürdig aber das sie die geschilderten Symptome nicht eingeordnet hat.

Jetzt bin ich demotiviert was Doktoren angeht und weiß keinen Rat.

Hat jemand eine Idee?

Ich schlafe sehr schlecht und habe kaum Kraft für den Alltag und Ärzte weisen mich ab, erklären mich nichtmal für verrückt....

Nichtmal, ja denn das würde ja wenigstens eine Beeinträchtigung bedeuten.

Viele Grüße
Hat wer verfolgt was im Forum um 2010 mit Adlkofer veranstaltet wurde?
semiramis
Beiträge: 17
Registriert: 11. Aug 2019 12:03

Re: EHS und Ärzte

Beitrag von semiramis »

Hallo Sven,

ist es deine erste Ablehnung durch einen Arzt? Wohnst Du in einer Großstadt? Ich würde dran bleiben, lass Dich nicht entmutigen. Wenn es Dir schon reichen würde, für verrückt erklärt zu werden, um Anspruch auf Rente etc. zu haben, dann such weiter. Da findest Du sicher einen Arzt. Vielleicht findest Du einen Allgemeinarzt, der Dir zumindest glaubt und Dich etwas unterstützt, auch wenn er es nicht diagnostizieren will. Das kann schon ne Stütze sein. Hast Du noch andere Erkrankungen, hinter denen Du Dich verstecken könntest? Erschöpfung, CFS, Depression, Neurasthenie... Auch die Taktik, wie man das einem Psychologen erklärt kann entscheidend sein. Wenn Du gleich sagst, ich glaube, ich habe EHS wird es schwierig. Wenn Du aber nur die Symptome beschreibst und vor allem, daß Du darunter leidest und den Arzt fragst, was er denkt, was es ist, muß er oder sie ja irgendetwas antworten. Und nimm Infomaterial mit von ernst zu nehmenden Quellen (Europaparlament, Gerichtsurteile, aktuelle Studien), um klarzumachen, daß das offiziell teilweise schon als reales Phänomen bestätigt ist. Schweden erkennt EHS als Schwerbehinderung an. Auf diagnose-funk.de findest Du viel Material. Je mehr ich solche Studien lese, desto selbstbewußter gehe ich damit um. Nicht aufgeben! Du bist nicht allein damit. Viel Glück!

Semiramis
cruiser
Beiträge: 9
Registriert: 28. Apr 2019 16:34

Re: EHS und Ärzte

Beitrag von cruiser »

>> Wenn Du gleich sagst, ich glaube, ich habe EHS wird es schwierig. Wenn Du aber nur die Symptome beschreibst und vor allem, daß Du darunter leidest und den Arzt fragst, was er denkt, was es ist, muß er oder sie ja irgendetwas antworten.

Seh ich genauso, es sei denn, man geht zu einem Arzt, der das auch nach außen kommuniziert - solche Anlaufstellen bekommt man durch Empfehlungen oder entsprechende Listen/Angaben im Internet - Aus heutiger Sicht würde ich nicht sagen, dass die bei denen ich war besser sind oder einen "Plan" haben in der herangehensweise, aber zumindest schließen sie Elektrosmog als Trigger nicht kategorisch aus.

Psychologen kann man komplett vergessen zu diesem Thema, die lernen in ihrem Studium sogar, dass es EHS nicht gibt und der Patient, der darauf beharrt eine Diagnose bekommen müsste, die man bestimmt nicht haben will, und die auch nicht weiter hilft. Wann ich mich recht entsinne, geht das dann u.a. in die Richtung Schizophrenie.
Patchouli13
Beiträge: 23
Registriert: 18. Dez 2019 00:40

Re: EHS und Ärzte

Beitrag von Patchouli13 »

Ich hab bisher auch fast nur solche Arztreaktionen erlebt - die werden dann oft richtig ungemütlich, einer hat mich sogar aus der Praxis geworfen. Man verletzt wohl nur allzu leicht deren religiösen Gefühle. Meine bisher einzigen guten und hilfreichen Resonanzen waren ein Umweltmediziner und eine anthroposophische Allgemeinmedizinerin, die allerdings beide nur privat abrechnen konnten. Das Gute daran ist, dass sie sich die Zeit nehmen können, die es eben braucht, sich einen Fall wirklich in Ruhe und richtig anzusehen.

Seither habe ich versucht, mich an Anthroposophen zu halten. Die sind irgendwie weniger "dicht" als die anderen. Vielleicht könnte das auch für Dich ein Anhaltspunkt sein?
Benutzeravatar
Melancholy Sanguine
Beiträge: 45
Registriert: 22. Apr 2019 17:15

Re: EHS und Ärzte

Beitrag von Melancholy Sanguine »

Wie sieht es aus mit der Klinik Haus am Stalten? Ja bin jetzt auch bei einem Heilpraktiker, da zahl ich viel auch weil ich Geld von einer Entschädigungsstelle Geld erhalten habe. Es ist etwas, was in der Kindheit passiert ist was man dann alles erzählen muss usw. was retraumatisiert, aber man kriegt sonst nicht´s bezahlt.
Benutzeravatar
Sensi
Beiträge: 15
Registriert: 25. Apr 2019 12:20

Re: EHS und Ärzte

Beitrag von Sensi »

Hallo Sven,
vielleicht solltest Du noch dazuschreiben, wo Du grob wohnst. Dann könnte Dir hier vielleicht jemand eine Ärztin oder einen Arzt sagen, den sie kennen.
Herzliche Grüße
semiramis
Beiträge: 17
Registriert: 11. Aug 2019 12:03

Re: EHS und Ärzte

Beitrag von semiramis »

Hallo an alle,

wer Ärzte und Ärztinnen kennt, die EHS ernst nehmen und behandeln, kann das an den Verein diagnose-funk.de melden. Der Verein plant eine Übersicht zu schaffen, damit Betroffene leichter ärztliche Hilfe finden können. Diese Infos sollen dann wohl auf der website diagnose-ehs.org zur Verfügung gestellt werden.

Liebe Grüße

Semiramis
SvenGansen
Beiträge: 2
Registriert: 21. Mär 2021 17:31

Re: EHS und Ärzte

Beitrag von SvenGansen »

Hallo, ich habe ja nicht gleich gesagt ich habe EHS. Alle Symptome wurden als Einbildung und Psychosomatisch angesehen. Am Ende hieß es dann ich sei voll arbeitsfähig. Dabei schlafe ich extrem schlecht und kann unmöglich arbeiten wenn ich alle 3-4 Nächte komplett wach liege oder auch mal einige Tage am Stück.
Ich werde auch immer dümmer habe ich das Gefühl...
Wenn ich nicht schnell Hilfe bekomme werde ich alles verlieren was ich noch habe und auf der Straße landen.

Ich lebe in Schwaben. Es gibt Ärzte in Ulm oder Kempten. Allerdings ist auch da die Frage wie ich langfristig behandelt werden kann.
Auch ist mir selbst nicht 100% ig klar woher diese ganzen Störungen meines Empfindens kommen.
Ich kann Ulli Weiner verstehen, dahingehend das er im Wald wohnt.
Allerdings kann ich mir das nicht leisten, ich bin praktisch mittellos.

Grüße
Hat wer verfolgt was im Forum um 2010 mit Adlkofer veranstaltet wurde?
Antworten