Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Lars
Beiträge: 41
Registriert: 23. Apr 2019 11:22

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von Lars »

Ich hatte auch gleich an Wuhan gedacht, wo sowas ja auch passiert sein soll. Allerdings war das hier ja im Zusammenhang mit einem Amokautofahrt. Evtl hatten die nur einen Schock erlitten nachdem der da durchgerast ist und Menschen erwischt hatte.
Haudi
Beiträge: 2
Registriert: 19. Mai 2020 19:33

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von Haudi »

Waldlichtflüchtling1 hat geschrieben: 26. Apr 2019 10:09 Wer hat schon was von der 5G-Strahlung abgekriegt und kann sagen wie sich diese gesundheitlich auswirkt?
In der Schweiz sollen schon einige 5G-Sender gebaut und angeschaltet sein, siehe:
https://stoppt-5g.de/hier-stehen-die-er ... r-schweiz/
5G sollte man halt nicht unterschätzen -genauso wie den "restlichen" Mobilfunk
https://elektrosmogmessen.de/5g-gefaehr ... und-natur/
g1h2j3
Beiträge: 3
Registriert: 6. Apr 2021 20:26

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von g1h2j3 »

Ich habe eine Silberdecke gefunden, mit der man sich gut gegen elektromagnetische Strahlung schützen kann. Ich lege die während dem Home Office immer auf meine Beine, hält warum und schützt vor der Strahlung:
https://noctes.store/products/strahlens ... hwangere-1
Detlef
Beiträge: 40
Registriert: 27. Mai 2019 20:18

Re: Erfahrungen mit 5G-Strahlung

Beitrag von Detlef »

Lars hat geschrieben: 26. Nov 2020 22:40 SO jetzt noch mal ein Nachtrag. In dem Ort wo ich es einigermaßen aushalten konnte wurde 5G auch aufgerüstet. Die Feldstärken haben sich nicht erhöht jedoch habe ich jetzt seit einiger Zeit beobachtet, dass es mir in niedriger Exposition deutlich schneller schlechter geht als vorher.
Es werden generell Impulse gesendet. Vermutlich hat man bei 5G die Stärke der Impulse erhöht und die Lücken zwischen den Impulsen vergößert. Die Meßgeräte messen nur den Mittelwert, der sich nicht erhöht hat. Die stärkeren Impulse von 5G können nun im Körper bestimmte Abläufe stören, für die früher die geringere Amplitude der Impulse nicht ausgereicht hatte. Da die körpereigenen Schwellenwerte durch die starken Impulse kurzzeitig überschritten werden, geht es den Menschen deutlich früher schlechter.
Die Menschen haben kein Sinnesorgan, um EM-Strahlung wahrzunehmen und können daher auch nicht elektrosensibel (EHS) sein. Aber Handy-Strahlung ist für alle schädlich. Einige Menschen werden davon schneller krank (EMF-Syndrom) als andere.
Antworten