Strahlungsfreie Wohnung/Haus von EHs/MCS-Erkrankten gesucht

Antworten
Benutzeravatar
Roxelane
Beiträge: 4
Registriert: 1. Okt 2019 22:29

Strahlungsfreie Wohnung/Haus von EHs/MCS-Erkrankten gesucht

Beitrag von Roxelane » 4. Okt 2019 14:32

Hallo, bin 55, Frührentnerin und suche ganz, ganz dringend eine tabakrauchfreie und strahlungsfreie 1 ½ -Raum oder 2-Raum-Wohnung, wo man die einzelnen Zimmer vom Stromkreis trennen kann.
* ab 38qm bis ca. 50qm
* Stube und Schlafzimmer bitte getrennt, so dass ich das Schlafzimmer komplett OHNE Strom nutzen kann, bis es mir besser geht
* mit separater Küche (bitte keine offene Küche)
* mit Balkon oder Terrasse (aber kein Muss)
* Badewanne wäre echt super, da ich sie nutze zum Entgiften
* kein Kamin/Ofen

Ich liebe die Natur und Tiere, habe selbst aber kein Haustier. Bin ruhig, mag keine laute Musik, und lese sehr viel.
Leider kann ich derzeit selbst kein Auto fahren, da ich auf Grund meiner Tabakrauchunverträglichkeit (MCS) eine Gefährdung auf der Straße sei. Sollte ich einen Kreislaufkollaps am Lenker bekommen, habe ich nur 3 sek. Zeit. Deswegen fahre ich selbst derzeit kein Auto. Bin also auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen.

~~~~~~

GRUND FÜR DEN UMZUG:
Ich selbst reagiere seit meinem 2 Lebensjahr extrem allergisch auf Tabakrauch. Mein Gesundheitszustand hat sich seit dem Einzug der Extremkettenraucher extremst verschlechtert. Fieberschübe, Asthmaanfälle, Kreislaufkollaps (Bewusstlosigkeit) von Anfangs nur wenigen Augenblicken bis jetzt bis zu 3 Stunden.

Seit 2015 nehme ich Strom wahr. Seit Dezember 2017 reagiere ich mit starken Symptomen auf HF-Strahlung.
Massiv herbeigeführt durch die Nachbarn meiner alten Wohnung, die als Raucher sich nicht mit einem Nichtraucher abfinden konnten. Sie brachen sogar tags und nachts in die Wohnung ein, um bauliche Veränderungen vorzunehmen, die mich noch elektosensibler machten, so dass es in der Wohnung nachher keine Ecke mehr gab wo ich ohne Schmerzen mich aufhalten konnte.
Verbrennungen nachts an den Beinen, ganz massiv in der Nacht bevor ich Januar 2018 in die Spezialklinik Neukirchen fuhr, da hatte ich starke Verbrennungen an beiden Oberschenkeln innen und am rechten Arm. Als ob ich mit kochendem Wasser übergossen worden war, und beim Erwachen stank der Raum nach einer Mischung aus Desinfektions- und Narkosemittel.

Bin Dezember 2018 dann nach Güstrow in Randlage gezogen, und wurde von den Eltern der ehemaligen Mieterin total reingelegt. Die Mieterin selbst habe ich nie kennen gelernt. Im Nachhinein, denke ich dass sie selbst elektrosensible durch die vom Vermieter eingebauten TECHEM-Geräte (funkende Rauchmelder, Heizkostenverteiler, Wasseruhrer, jezt auch noch funkende Stromzähler) in der Wohnung geworden ist. Ausserdem obwohl ich nur eine Nichtraucherwohnung haben wollte, muss in der Wohnung auch geraucht worden sein.
Mein Gesundheitszustand hat sich seitdem drastisch verschlechtert. Nicht nur die MCS, durch die vielen Raucher , die rücksichtslos unter meinen Fenstern qualmen, sondern auch die EHS.

Meine Symptome in dieser hochfrequz-dauerverstrahlten Wohnung:

~ Kopfschmerzen, extremer Druck im Kopf und auf beide Ohren
Nachts oder wenn ich längere Zeit sitze spüre ich wie Stiche, die nach einiger Zeit stark brennen auf dem Kopf.
~ brennen der Augen, Austrocknen selbst bei geschlossenen Lidern nachts
~ morgens beim Ausschnauben der verstopften Nase: geronnenes Blut in der Nase, mit frischer Blutspur (Nasenbluten über Nacht); meist linke Seite
~ Schwindel, Gleichgewichtsstörungen
~ Schmerzen an 4 verschiedenen Stellen der Wirbelsäule
Kann auf Grund dessen in der Wohnung keinen BH mehr tragen. Erscheint lächerlich, aber die Metallhaken des BHs scheinen die hochfrequente Strahlung anzuziehen und verursachen dort im Bereich extreme Schmerzen. Eine 2. Stelle wo immer wieder hingezielt wird in in meinem Hohlkreuz Höhe Gürtel, sowie 2-3cm darüber und dann noch die Halswirbelsäule.
~ knallrote, stark brennende Verbrennungssymptome an Körperteilen die aus der Decke (welche ich inzwischen mit Alufolie wieder verstärkt habe) nachts herausgucken: Arme, Schulter, Hüfte, Knie.
~ nachts: Herzrasen
~ Verkrampfte Hände und Füße morgens
~ blaue Flecken, Blutergüsse morgens
~ Körperliche Schmerzen überall beim Aufstehen und Gehen, selbst heißes Bad hilft nicht die Muskeln zu lockern, es ist wie totaler Muskelkater am gesamten Körper

~ Lunge verschleimt extrem, da die Luft sehr schwer atembar geworden ist, teilweise sogar schneident scharf (habe Asthma und huste mir in der Wohnung die Seele aus dem Leib), Schleim sehr hartnäckig, zäh und salzig, beim atmen starke Probleme und komische Geräusche, ständiger lautstarker Hustenreiz um den Schleim loszuwerden (hab am 26.2- ab 5:45 Uhr mir nasses Zellstoff vor den Mund gehalten, um überhaupt normal atmen zu können (besonders nachts im Liegen ganz extrem))
~ da ich mit offenem Mund schlafe, trocknen Rachenraum und Zunge aus, brennen wie mit Säure übergossen (Austrocknen der Schleimhäute im Mund)
~ bereits nach wenigen Augenblichen in der Wohnung fühlt es sich an, als ob die Rippen und Eingeweide oberhalb der Hüfte extrem stark zusammengeschnürt werden, auch von unten kommend wenn ich liege kribbelt es dazu ganz doll, wo die Strahlung einen trifft
~ der Körper ist an einzelnen Stellen extrem heiß (kein Fieber!), er reagiert darauf mit Schüttelfrost (anfangs gesamter Körper, inzwischen nur noch da wo er durch die Strahlung massiv erhitzt wurde, auch nachts, immer wieder)
~ extremer Durst, aber Wasser löscht ihn nicht
~ morgens 2 bis 3 mal Durchfall wie Wasser, als ob die Innereien nachts gekocht worden sind
~ unkontrollierte Zuckungen
~ kein erholsamer Schlaf möglich
~ Sodbrennen, kaum dass ich meine Wohnung betreten habe

Obwohl ich erst 55 Jahre alt bin, fühle ich mich manchmal wie ne 80jährige oder älter, wenn ich aufstehe. Der ganze Körper ein einziger Schmerz.

Licht einschalten oder Nutzung von Strom, verschlimmert es inzwischen noch, daher habe ich die Deckenbeleuchtung komplett abgeschaltet, nutze Taschenlampe oder LED-Lampe welche meist im Flur (also anderer Raum steht). Telefon nur über Kabel, Handy oder Anrufbeantworter habe ich nicht. Kein WLAN-fähigen Router in der Wohnung.
Antworten