Wer reagiert auch auf niederfrequente Felder? Achtung vor schnurgebund. Telefon!

Robi
Beiträge: 2
Registriert: 26. Jan 2021 19:55

Re: Wer reagiert auch auf niederfrequente Felder? Achtung vor schnurgebund. Telefon!

Beitrag von Robi »

Hallo zusammen,
also ich reagiere inzwischen auf NF und HF gleichermaßen wobei jede unterschiedliche Symptome auslöst (laut Messgerät und Aufenthaltsort). In der Wohnung ist das angesichts ca. 10 Tag und Nacht activer Wlans und anderen Feldern, auch 5G in Sichtweite, kaum noch auszuhalten. Unter vielen mehreren Beschwerden stechen jetzt auch noch nach Sekunden der Belastung meine Unterarme und Finger extrem, sobald ich in die Nähe von WLan u.Co. komme. Ich vertrage nicht einmal mehr die Kabelgebundenne Maus meines Rechners. Es führt bis zu Taubheitsempfindungen an den Fingern je nach Dauer. Vieleicht hat da jemand von Euch eine Idee zur Abschirmung.
Am meisten aber macht mir die Benommenheit (vernebelt) und wechselnde Sehstörungen sowie Herzrasen mit Aussetzern zu schaffen. Einigermaßen Schlafen ohne Abschirmung und Pillen ist da nicht mehr möglich.
Ich habe lange unter einem Sendemasten gearbeitet, es war die Hölle und kaum einer hatte irgend etwas begriffen oder gemerkt. Es trifft eben warscheinlich nur jene, die ein schlechtes Immunsystem haben.
LG
werti
Beiträge: 9
Registriert: 5. Aug 2019 19:46

Re: Wer reagiert auch auf niederfrequente Felder? Achtung vor schnurgebund. Telefon!

Beitrag von werti »

Funkbelastung verbraucht nicht nur Magnesium sondern auch Kalium. Ich hatte u.a auch Kribbeln in den Fingern und Nachts Wadenkrämpfe.
Mir hat dann eine Mineralienmischung aus Kalium, Magnesium und Calcium etwas geholfen, zu welcher ich noch etwas Salz hinzugab (wegen Nebennierenschwäche)
Vorher nahm ich Ibuprofen Tabletten - das half auch gut - aber geht auf Dauer auf die Nieren/Leber.
ininja
Beiträge: 1
Registriert: 4. Mai 2021 20:43

Re: Wer reagiert auch auf niederfrequente Felder? Achtung vor schnurgebund. Telefon!

Beitrag von ininja »

Hallo,
ich achte auf einen Abstand zur Lampe, andernfalls bin ich am nächsten Tag wie gerädert.
Telefone gibt es ja auch mit Batterie, Batterie ist Gleichstrom.

Ich habe eine Toleranzgrenze, aber wenn das Fass voll ist leide ich ein paar Tage.

Was mir etwas hilft ist : Erden, Eis essen (Strukturiertes Wasser, etwas Deftiges, Garnelen (obwohl sonst vegan)

Viel Kraft und Vertrauen für euch!

P.S. zum Thema Lampe: die gedrehten mit Quecksilber sind am schlimmsten, das haben ja alle schon erkannt.
Patchouli13
Beiträge: 23
Registriert: 18. Dez 2019 00:40

Re: Wer reagiert auch auf niederfrequente Felder? Achtung vor schnurgebund. Telefon!

Beitrag von Patchouli13 »

Das ist ja interessant, zwar läuft hier alles kabelgebunden und ich lebe auch voll HF-geschirmt, aber ich verbringe viel Zeit am PC und auch am Telefon, weil meine Tätigkeit aus Verwalten und organisieren besteht. Ich kann eigentlich nur schlafen, sobald es wieder hell wird, weil ich sonst nur herumliege und nach einer Weile wieder aufstehe. Weiß noch nicht, wie ich es testen kann, ob es am Telefon/PC liegt aber ich werde es im Hinterkopf behalten, vielleicht ergibt sich ja eine Gelegenheit.
Melatonin sollte ich wohl mal testen, danke für die Anregungen!
koechin
Beiträge: 3
Registriert: 29. Sep 2019 13:47

Re: Wer reagiert auch auf niederfrequente Felder? Achtung vor schnurgebund. Telefon!

Beitrag von koechin »

Moin zusammen,

kann man so sensibel auf Strom reagieren, dass man nach dem Tippen auf der PC-Tatstatur Schmerzen in den Fingerspitzen hat?
Habe wohl auch ein Raymaud-Syndrom, die Finger werden weiß und fühlen sich taub an und die Finger Schmerzen halt - harmlos, aber nicht schön, aber durch Strahlung (auch Handy-tippen) wird es schlimmer.
Kennt Ihr das?

Grüße!

koechin
Antworten