Ursache EHS ???

Oki Okra
Beiträge: 2
Registriert: 22. Apr 2019 14:37

Re: Ursache EHS ???

Beitrag von Oki Okra » 8. Jul 2019 17:56

Also ich versuche hier einmal eine Zusammenfassung EINER "möglichen" Ursache von EHS. Ich habe kein Labor, keine Millionen EUROs usw. um dies zu prüfen. Ich kann nur berichten, was ich gelesen habe und dies hier laienhaft ausdrücken. Und was unten steht ist nur eine von vielen möglichen Sichtweisen, was Frequenzen bzw. Strahlung im Körper anrichten kann oder könnte.

So gut wie alles in diesem Universum schwingt, hat eine Frequenz. Auch Erreger wie Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten (also Mikro- oder Makroorgansismen) haben eine Frequenz (weiter unten näheres dazu). Auch WLAN, Bluetooth, DECT usw. senden und empfangen auf bestimmten Frequenzen oder Frequenzbereichen. Bei technischen Geräten kommen noch Besonderheiten der Frequenzabwandlung dazu, aber wir wollen es einfach halten.

Es gibt in der Alternativmedizin Personen, dia behaupten, dass man mit bestimmten Frequenzen bestimmte Krankheiten heilen kann.

Und es gibt im militärischen Bereich Forschungen, um mit Frequenzen zu "schaden", also z.B. für die Kriegsführung.

Und dann gibt es natürlich noch die Ansicht, dass wir mit Frequenzen "kontrolliert" werden sollen, also z.B. bestimmte Emotionen wie Apathie, Trauer, Wut, Langeweile usw. bei uns ausgelöst werden.
Und noch so einiges mehr.

Man sieht also, Frequenzen können wahrscheinlich so oder so wirken.

In der Frequenzforschung der alternativen Medizin gibt es neben vielen anderen Frequenzpionieren z.B. Dr. Raymond Rife, Hulda Clark und Alan E. Baklayan.

Rife hatte im letzten Jahrhundert durch eigene Forschungen mit leistungsstarken Mikroskopen herausgefunden, dass Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten) durch Frequenzen beeinflusst werden können. Beinflusst im Sinne von Anregung, Schwächung oder Zerstörung. Zerstörung in dem Sinne, dass wie ein Glas in einem physikalischen Labor durch die richtige Frequenz zum Platzen gebracht werden kann, und bei ein einem Erreger, bei einem Mikroorganismus die Hülle zum Platzen gebracht werden kann und er abstirbt (mit vielen weiteren Folgen für den menschlichen Körper ("aufgefressene" Giftstoffe werden freigesetzt, weitere Mikroorganismen, die im zerstörten Mikroorganismus "wohnen", kommen heraus. Dann evtl. noch eine Blockade bei den Entgiftungsorganen, um die freigesetzten Metalle und Giftstoffe zu entsorgen bzw. auszuscheiden).

Hulda Clark hat einen Zusammenhang zwischen Metallen (Leicht- und Schwermetallen) und Giftstoffen im Körper, z.B. in ihrem Buch "Heilung ist möglich" (Heilung jetzt nicht auf EHS bezogen, sondern auf die "normalen", damals bekannten Krankheiten) hergestellt. Metalle und Giftstoffe ziehen Parasiten an, die fressen sozusagen diese Stoffe auf bzw. nehmen sie auf. Im Buch "Heilung ist möglich" von Hulda Clark sind am Ende genau die Frequenzen bzw. Frequenzbereiche aufgelistet, mit denen Mikroorganismen abgetötet werden können.

Dann gibt es ja noch die Theorie, dass Metalle Frequenzen anziehen.

Jetzt kommt noch ein aus meiner Sicht sehr guter Baubiologe (Wolfgang Maes) ins Spiel. Er hat einen Artikel verfasst, der kostenlos abrufbar ist (Link weiter unten). In diesem Artikel geht es auch um Mikroorganismen und die Auswirkungen von Frequenzen auf diese Mikroorganismen. Er nimmt als Beispiel die Borrelien, sagt aber auch, dass dies auf andere Mikroorganismen zutrifft. Seine Aussage ist so ungefähr: Bestimmte Frequenzen lassen diese Mikroorganismen richtig "durchdrehen". Ihnen gefallen diese Frequenzen nicht. Sie schütten z.B. unwahrscheinlich viele Toxine aus, die dem menschlichen Körper nicht gerade gut tun.

Nehmen wir nun an, dass wir nicht alle die gleichen Mikroorganismen in uns tragen, und unsere Entgiftungsorgane unterschiedlich gut arbeiten oder blockiert sind, dann könnte dies eben eine Sichtweise dafür sein, warum manche Menschen EHS sind, andere weniger, andere gar nicht.

Nimmt man an, das obiges wahr ist oder wahr sein könnte, ist es aus meiner Sicht sehr fraglich, z.B. bei Handys / Smartphones nur die thermische Wirkung, also den SAR-Wert, zu berücksichtigen.

Also hier eine sehr einfache Abhandlung darüber, wie Metalle, Giftstoffe i.V.m. Parasiten und bestimmten Frequenzen wie z.B. im Mobilfunk, bei DECT-Telefonen, beim WLAN, bei Bluetooth usw., sich auf den menschlichen Körper und auch auf das geistige Wohlbefinden auswirken können.

Offen bleibt hier die Auswirkung von bestimmten Frequenzen auf die Hormone des Körpers, auf die Mineralstoffbeinflussung, auf DNA-Strang-Brüche usw. usw.

Dazu kommt noch, dass ja vieles zusammen kommt. Bei mir war es so, dass das Kopfende meines Bettes an der Wand stand. Erst als ich mir einfache Messgeräte gekauft habe (ESI24 und den Super E-Smog Spion) und den Bereich laienhaft ausgemessen habe, habe ich das Kopfende meines Bettes ca. 30 cm von der Wand weggezogen, bis das Messgerät im Niederfrequenzbereich nichts mehr anzeigte. Stromkabel in der Wand waren die Ursache. Nun wache ich wieder einigermaßen erholt auf. Es dauert aber, bis die "Schädigung" der vielen letzten Jahre, hoffentlich, wieder durch den Körper, regeneriert werden kann.

Also wir haben viele "Frequenzeinwirkungen" auf unseren Körper, das summiert sich eben. Elektrische Leitungen in der Wand, Hochspannungsmasten, WLAN, Bluetooth, DECT, usw. usw.

Aber wer hat das Geld und das Wissen, hier wirklich zu forschen? Ich bin mir sicher, dass Big Pharma das auch mal untersucht hat, die Ergebnisse aber nicht veröfftlicht, da kein kommerzieller Nutzen, bzw. eher ein kommerzieller Schaden für bestehende "Medikamente" usw. entstehen würde. Ist aber nur meine Meinung.

Hier der Link zum Artikel des Baubiologen Maes bzgl. dem Zusammenhang zwischen Mikroorganismen und Frequenzen, auf seiner Seite maes.de, die übrigens auch viele weitere gute Artikel kostenlos zur Verfügung stell. Auch das Buch von Wolfgang Maes: "Stress durch Strom und Strahlung" ist als ebook oder gebundenes Buch sehr empfehlenswert:

http://www.maes.de/11%20BORRELIOSE/maes ... ROSMOG.PDF

Bitte nichts überstürzt mit irgendwelchen Zappergeräten usw. ausprobieren. Da muss man genau wissen, was man macht!

Oki
Antworten